Browsing Category

Personal

Personal

Monatsrückblick #3 2018 – Frühling?

01/04/2018
Monatsrückblick März 2018 - Frühling

Wer hätte gedacht, dass uns der März noch so viel Schnee und eisige Kälte bringt, nachdem wir schon die ersten Frühlingstemperaturen gefeiert haben? Ich hoffe jedenfalls dieses Ganze Temperatur-auf-und-ab hat bald ein Ende. Frühling, bitte komm und bleib endlich!

An meinen freien Tagen habe ich mich meinem “Kleiderschrank” (eine kleine Kammer mit Regalen, eine Ikea Kommode und eine Kleiderstange) gewidmet und versucht radikal auszusortieren. Fertig bin ich glaube ich immer noch nicht und da kann noch einiges weg. Wenn euch interessiert, was ich bisher alles aussortiert habe, schaut doch mal bei meinem Mädchenflohmarkt Account vorbei.

Warum das Ganze? Weil ich Ende des Semesters umziehen werde (Ich weine meiner schönen Wohnung jetzt schon ein bisschen hinterher) und weil ich mir natürlich vorgenommen habe so wenig Kram wie möglich durch die Gegend zu schleppen. Wird wahrscheinlich immer noch genug sein. Was sich halt über 4 Jahre so anhäuft.

Monatsrückblick März - Frühling Ostern

 

Gesehen: Ich habe mir die neue Staffel Jessica Jones angesehen und fand die eigentlich ganz gut. Außerdem habe ich jetzt endlich mal mit Haus des Geldes angefangen.

Gelesen: Hangman von Daniel Cole

In New York und England häufen sich Todesfälle, die dem berühmten Londoner Ragdoll Fall sehr ähnlich sind. Chief Inspector Emily Baxter, die damals an den Ermittlungen beteiligt war, wird sofort von den US-Ermittlern angefordert und zum Spielball des Mörders.

Ich habe ein bisschen gebraucht um reinzukommen (es hätte vielleicht auch geholfen Ragdoll vorher zu lesen). Die Charaktere mit ihrem teilweise verkorksten Privatleben haben mir gut gefallen. Allerdings hat die Handlung teilweise schnelle Sprünge gemacht mich so manchmal verwirrt. Trotzdem absolut kein schlechtes aber eben sehr komplexes Buch!

Geplant:

Im April geht die Uni wieder los – und das, nachdem ich aufgrund meines Praxissemesters ganze 9 (!) Monate nicht dort war. Ob ich mich wohl wieder an Vorlesungen und Gruppenarbeiten gewöhnen kann?

Ich wünsche euch noch schöne Osterfeiertage!

Personal

Monatsrückblick Februar 2018 – Amsterdam & Heimat

01/03/2018
Februar 2018 Amsterdam

Ein neuer Monat geht zu Ende und ich habe euch in diesem Monatsrückblick mal wieder zusammengefasst, was ich erlebt habe, was mich bewegt hat und welche Musik, welche Bücher und Serien mich begleitet haben.

Nach dem Ende meines Praktikums hatte ich noch ein paar freie Tage in Düsseldorf und Duisburg die ich natürlich genutzt habe. Und das nicht nur, um Karneval zu feiern. Ich habe einen kleinen Tagesausflug nach Amsterdam gemacht, das berühmte Avocado Restaurant besucht und jede Menge Interiorshopping betrieben.

Monatsrückblick Februar Düsseldorf AmsterdamEinen weiteren Tag habe ich genutzt, um mir Düsseldorf nochmal in aller Ruhe anzusehen. Ein Spaziergang durch den Medienhafen, einmal durch die Altstadt und zum Abschluss noch ein gutes Essen. Und dann war da natürlich noch Karneval (eigentlich sage ich ja Fasching aber das wurde mir verboten). Ist schon was anderes als die Dorffete hier.

Jetzt bin ich jedenfalls wieder in der Heimat, habe meine 3 Kartons mehr oder weniger ausgepackt und versucht mich hier wieder einzuleben. Und ich habe nach 5 (!!!) Monaten wieder mit dem Sport angefangen.

Gelesen: 

Andreas Gruber – Die schwarze Dame*

Der Privatdetektiv Peter Hogart begibt sich in Prag auf die Suche nach einer verschwundenen Kollegin. Auf seiner Suche bringt er selbst die Prager Polizei gegen sich auf. Als dann ein Anschlag auf ihn und eine Prager Privatdetektivin verübt wird, liegt der Verdacht nahe, dass es eine Verbindung zwischen den beiden Fällen gibt.

Mal wieder ein Buch von Andreas Gruber, das ich sehr spannend fand und nur empfehlen kann.

Marc-Uwe Kling – Qualityland*

Die Antwort auf alles lautet in Qualityland “Ok”. In Qualityland wird wirklich alles durch Algorithmen optimiert. Sie suchen den perfekten Partner und lassen Drohnen Pakete mit Dingen bringen, die man haben will – ohne, dass man sie bestellen muss. Doch Peter beginnt sich zu fragen, ob wirklich alles so perfekt ist und warum es dann Drohnen mit Flugangst oder Kampfroboter mit posttraumatischer Belastungsstörung gibt.

Es erinnert ein bisschen an Black Mirror. Gerade die Einteilung der Menschen nach verschiedenen Leveln. Qualityland hat aber deutlich mehr Humor als Black Mirror. Dennoch zeigt es auf, was vielleicht in nicht all zu naher Zukunft passieren könnte und welche Tücken die Digitalisierung mit sich bringen.

Februar 2018 Amsterdam Heimat Bücher

Gehört:

Auf unserem kleinen Trip nach Amsterdam und zurück haben wir im Auto die Spotify 2000er Playlist sehr gefeiert. Da sind echt ein paar gute Dinger dabei:

What’s next:

Im März heißt es wieder arbeiten gehen. Trotzdem sind da aber noch genügend freie Tage, bis im April die Uni wieder los geht – und die wollen genutzt werden! Und zum Thema Uni kann ich nur sagen: Wahnsinn, 6. Semester schon. Kommt mir einerseits vor, als hätte ich gerade erst angefangen zu studieren, andererseits bin ich aber auch froh, wenn es geschafft ist.

Personal

Monatsrückblick Januar 2018 – Schon wieder Abschied

02/02/2018

Ein neuer Monat geht zu Ende und ich habe euch in diesem Monatsrückblick mal wieder zusammengefasst, was ich erlebt habe, was mich bewegt hat und welche Musik, welche Bücher und Serien mich begleitet haben.

Lange ist’s her. Im Dezember gab es nach dem Jahresrückblick keinen Monatsrückblick mehr und so fließt jetzt im Januar eben auch noch ein bisschen was aus dem Dezember mit ein. Klar, der Dezember steht für den Geschenkeeinkauf, für Weihnachten und ganz viel Essen. Der Januar dagegen war sehr stressig. Ich hatte sehr lange Tage und habe nicht all zu viel erlebt. Mit dem 31. Januar hat allerdings auch mein Praktikum in Düsseldorf sein Ende gefunden. Wer hätte bitte gedacht, dass 4,5 Monate so schnell vorbei gehen können? Ich habe dort so viele tolle Menschen kennengelernt, dass mir der Abschied wirklich schwer gefallen ist.

Jetzt habe ich noch ein paar freie Tage, bevor es zurück in die Heimat geht. Selbstverständlich bleibe ich nämlich noch über Karneval hier. Dann kann ich auch endlich von mir behaupten, schon mal “richtig” Karneval (bei mir zu Hause sagt man ja Fasching) gefeiert zu haben.

Monatsrückblick Januar 2018 - Abschied

Gesehen: Gesehen habe ich im Dezember und Januar tatsächlich relativ viel für meine Verhältnisse. Ich habe es endlich geschafft Dark zu schauen und war überrascht, wie sehr mich diese deutsche Serie gefesselt hat. Wer sie noch nicht gesehen hat: Es geht um einen Selbstmord, einen vermissten Jungen und Zeitreisen. Am Anfang hat mich die Serie wirklich stark an Stranger Things erinnert, sich dann aber doch davon weg entwickelt.

Gypsy war die zweite Serie, die ich in diesen Monaten komplett geschaut habe. Darin geht es um eine Therapeutin, die sich eine zweite Identität verschafft und den Privatleben ihrer Patienten viel zu nahe kommt. Ganz spannend aber ich verstehe auch, wieso es keine zweite Staffel geben wird.

Zu guter Letzt habe ich noch End of the f***ing world geschaut. James reicht das Töten von Tieren nicht mehr und so möchte er endlich seinen ersten Mord an einem Menschen begehen. Da kommt ihm die neue in der Schule, Alyssa, gerade recht. Alyssa verliebt sich in James und die beiden hauen von zu Hause ab.

Gekauft: Den wunderschönen Stuhl von Sostrene Grene. Japp, nochmal.

Monatsrückblick Januar 2018 - Abschied

So, jetzt hoffe ich also erst mal, dass ich mein erstes richtiges Mal Karneval gut überstehe und werde mich dann erst mal wieder in meiner Wohnung einleben. Außerdem möchte ich gerne wieder ein bisschen kreativer sein und ein bisschen öfters zum Pinsel greifen. Wie sehen eure Pläne für den Februar aus?

Personal

Goodbye 2017!

29/12/2017
Goodbye 2017 Wunderkerze

Das Jahr 2017 neigt sich so langsam aber sicher dem Ende zu. Was habe ich Ende 2016 von diesem Jahr erwartet? Tatsächlich nicht viel und einfach nur, dass es (noch) besser wird als das Jahr zuvor.

So richtige Vorsätze habe ich eigentlich nicht. Mehr Sport? Das glaube ich mir ja selbst nicht. Gesünder ernähren? Das ist sowieso mein Ziel, auch ganz ohne Jahreswechsel. Wenn ich letztes Jahr sowas wie einen Vorsatz hatte, dann war es wohl “Raus aus der Comfort Zone”. Ob mir das geglückt ist? Ich glaube schon.

2017 war das Jahr, in dem ich gelernt habe, dass alleine sein nicht bedeutet, dass man zwangsweise auch einsam ist. Anfangs fühlt es sich genau so an. Plötzlich alleine in einer riesigen Wohnung und da ist keiner mehr, dem man von seinem Tag erzählen kann, wenn man nach Hause kommt. Mit der Zeit habe ich das Alleine-Sein aber gelernt. Und ich habe nicht nur gelernt damit zu leben, sondern ich habe es schätzen gelernt. Mittlerweile bin ich gerne alleine.

Goodbye 2017

2017 war das Jahr, in dem ich mein geliebten Studentenjob gegen ein Praktikum in einer mir unbekannten Stadt mit unbekannten Menschen eingetauscht habe. Was, wenn ich mich da nicht wohl fühle? Was, wenn ich keinen Anschluss finde? Im Nachhinein kann ich zu mir selbst sagen “Was, wenn du dir einfach immer viel zu viele Gedanken machst?”. Am Ende wird ja meistens alles gut.

Dieses Jahr habe ich eine Ahnung bekommen, was ich nach dem Studium machen möchte. Habe gemerkt, dass ich mir vorstellen kann in eine Großstadt zu ziehen und mein Dorf zu verlassen.

Ich war viel unterwegs. Mehrere Tagesausflüge nach Frankreich, ein paar Tage re:publica in Berlin, eine Woche Sommerurlaub in Griechenland und ganz oft Ruhrpott bei der Familie.

Das Jahr 2017 fühlt sich momentan so an, als wäre es im Schnelldurchlauf an mir vorbei gerauscht. Als wäre ganz viel passiert aber auch gleichzeitig nichts besonderes. Und jetzt? 2018. Und wieder keine Vorsätze? Zumindest keine klassischen. Ich möchte weiter gegen meine Comfort Zone ankämpfen und nehme mir für 2018 vor auch mal alleine zu verreisen. Auch wenn es nur 2 Tage sind.

Erzählt mir gerne von eurem 2017 und ob ihr Vorsätze für 2018 habt oder gar kein Fan von sowas seit.

Personal

Monatsrückblick #11 – Oh Wonder, Apéro & Interiorshopping

04/12/2017
Monatsrückblick 11 - oh wonder

Ein neuer Monat geht zu Ende und ich habe euch in diesem Monatsrückblick mal wieder zusammengefasst, was ich erlebt habe, was mich bewegt hat und welche Musik, welche Bücher und Serien mich begleitet haben.

Dezember. Adventszeit. Bald schon wieder ein neues Jahr. Das ging so verdammt schnell. Wenn ich auf den November zurückblicke, denke ich vor allem an das Oh Wonder Konzert. Außerdem habe ich die Swiss Apéro Rooftopbar in Düsseldorf besucht. Mit einem wunderschönen Ausblick aus dem 11. Stock konnte man dort schweizerische Spezialitäten mit einem guten Glas Wein genießen. Sowohl Fleisch als auch Nachtisch waren einfach nur super lecker! (siehe unteres Foto, das oben ist Frenchtoast – nicht, dass es da zu Verwechslungen kommt)

Monatsrückblick November Oh Wonder Apéro

Gekauft:

Anfang November hat endlich ein Sostrene Grene Laden in der Nähe eröffnet und ich besitze jetzt  so einen schönen Stuhl. Eigentlich wollte ich lieber eines der älteren Modelle mit Holzfüßen aber diese dunkle Variante gefällt mir auch ziemlich gut. Eine liebe Freundin hat ein paar Tage später noch ein älteres Modell für mich ergattert und jetzt muss ich mich nur noch entscheiden, wo die beiden Stühle ihren Platz bekommen. Außerdem habe ich noch ein bisschen Deko und Weihnachtskram eingekauft.

Monatsrückblick 11 - oh wonderEine neue Zoeva Palette, Winterpullis sowie eine neue Jeans durften noch bei mir einziehen. Ich kaufe da ja immer das gleiche Jeans-Modell bei asos und es muss eigentlich nur ein neues her, weil ich ein bisschen zu blöd zum Rennen war, hingefallen bin und dabei nicht nur meine Knie, sondern eben auch Handy und Hose kaputt gemacht habe. Richtiger Tollpatsch!

Gehört: In Einstimmung auf das Konzert natürlich Oh Wonder, die auch live wirklich toll waren. Außerdem hatten Oh Wonder einen super Support, den ich live noch viel besser fand als auf Spotify. Sigrid hat auf der Bühne wirklich Power und es hat einfach nur Spaß gemacht ihr zu zuhören.

Gesehen: Die neusten Folgen Riverdale und ein bisschen Youtube. Habt ihr vielleicht noch Serienempfehlungen für mich?

Das war mein November und die Adventszeit kann jetzt starten. Ich glaube die Tage bis Weihnachten vergehen wie im Flug.