Browsing Category

Personal

Personal

Monatsrückblick #7 Juli – Tschüss Hessen

02/08/2018
Monatsrückblick Juli 2018 coeurdelisa

// In diesem Beitrag werden Marken erwähnt, es handelt sich dabei um unbezahlte Werbung

Puh der Juli war ganz schön stressig. Sollte man eigentlich nicht denken, wenn alle Präsentationen in der Uni vorbei uns das Semester so gut wie abgeschlossen ist. Tatsächlich haben mich aber noch diverse Abgaben wie das Exposé für die Bachelorarbeit auf Trab gehalten. Und dann gab es da ja auch noch einen Umzug vorzubereiten. Am letzten Juli Wochenende habe ich nich nämlich tatsächlich von meiner Heimat verabschiedet, Hessen den Rücken gekehrt und bin mit meinen Sachen Richtung Düsseldorf gezogen. Für mich eine wahnsinnig große Veränderung – aber hoffentlich eine gute.

Ein paar Eindrücke aus meiner neuen Wohnung bekommt ihr bestimmt bald zu sehen. Erst mal müssen aber noch ein paar Kisten ausgepackt werden…

Monatsrückblick Juli 2018 Tschüss Hessen

Die Zeit vor meinem Umzug habe ich noch genutzt, um Straßburg einen kleinen Besuch abzustatten. Ich mag die Stadt so gerne und habe den Ausflug, abgesehen von gutem Essen, für einen Besuch bei Oysho und Sostrene Grene genutzt. Mein Tipps abgesehen von Flammkuchen, Spätzle und La Cloche à Fromage (Fondue und Raclette sind hier unschlagbar) ist nach dem Ausflug aber definitiv der Eisladen Amorino bei der Kathedrale. Da gibt es Eis. Aber auch Macarons mit Eis dazwischen. Das ist der Hammer!

Monatsrückblick Juli 2018

Gesehen: 

Gesehen habe ich im Juli tatsächlich ziemlich viel – irgendwie muss man den ganzen Stress ja ausgleichen, ihr versteht das. Angefangen habe ich mit The Fall auf Netflix. Dabei geht es um einen Serienmörder, der zu Hause ein heiles Familienleben vortäuscht und die Agentin, die versucht ihm auf die Schlichte zu kommen und ihn zu fassen. Die drei Staffeln mit jeweils 5 Folgen hatte ich sehr schnell durch. Anschließend habe ich die 4. Staffel Royals auf Amazon Prime geschaut. Die vielen Wendungen haben die Staffel wirklich spannend gemacht und mich teilweise zur Verzweiflung gebracht. Allgemein mag ich die Serie um die manchmal nicht ganz so königliche Familie sehr gerne. Als letztes habe ich noch UnReal angefangen. Hier geht es um eine Fernsehserie, ähnlich dem Bachelor und darum, wie die Mitarbeiter und Produzenten die Kandidatinnen manipulieren. Alles natürlich für die Quoten.

Gehört: 

Weiterhin das neue Florence & The Machine Album – und für März habe ich Karten! Aber auch Years & Years, zu denen es im Februar geht. Beide Konzerte sind in Köln. Was das angeht hat sich der Umzug also schon mal gelohnt.

Wie war euer Juli, welche Pläne habt ihr im August und wie übersteht ihr diese unglaublich heißen Tage?

Personal

Monatsrückblick #6 Juni – Geburtstag, Uni & Abmahnwahn

30/06/2018
Monatsrückblick Juni - coeurdelisa

Hach, der Juni. Ich habe meinen 26. Geburtstag gefeiert, ein paar warme Tage genießen können und das Semester befindet sich in seinen letzten Zügen. Nächste Woche geht es für mich im Rahmen eines Uniprojektes nochmal zwei Tage nach Berlin und dann ist es auch schon geschafft. Meine letzte Klausur habe ich tatsächlich schon geschrieben!

Was mich beschäftigt hat: Der Ganze Kennzeichnung- und Abmahnwahn auf Instagram. Sollte es tatsächlich jemand nicht mitbekommen haben: Vreni wurde von dem Verband sozialer Wettbewerb dafür abgemahnt hat, dass sie Marken in einem Foto auf Instagram getaggt und dies nicht als Werbung gekennzeichnet hat – obwohl sie mit diesen Marken keine Kooperation hatte und nicht dafür bezahlt wurde. Den Prozess dagegen hat sie in erster Instanz verloren.

Sobald man also ein “gewerbliches Profil” auf Instagram hat, darf man laut diesem Urteil auch keine persönlichen Empfehlungen wie Lieblingscafés, oder Kleidung die man gerne trägt markieren.

Dass ich Produkte, die ich kostenlos erhalten habe oder bei denen ich bezahlt wurde, kennzeichne ist für mich selbstverständlich. (Ja, bei einigen ist auch das noch nicht angekommen). ABER: Dass jetzt auch Beiträge als Werbung gekennzeichnet werden müssen, in denen ich einfach nur eine Marke verlinke, damit ich nicht jedem einzeln sagen muss, wo diese Jacke her ist, ist wirklich absurd. Die Transparenz, die eigentlich herbeigeführt werden soll, geht vollkommen verloren, wenn einfach jeder Beitrag sicherheitshalber als Werbung markiert ist.

Wenn wir das mal auf Zeitschriften übertragen wird das im Verhältnis noch lächerlicher. Eine Zeitschrift präsentiert eine Modestrecke. Nebendran steht, wo es die Teile zu kaufen gibt. Nicht als Werbung markiert. Eine Marke schaltet eine teure, ganzseitige Werbeanzeige und ein paar Seiten später wird diese Marke rein zufällig noch im redaktionellen präsentiert. Auch nicht als Werbung markiert.

Soweit meine Meinung dazu. Alle Beiträge rückwirkend zu markieren nimmt einem wirklich den Spaß an Instagram. Wobei es mich als kleinen Account da natürlich nicht ganz so hart trifft wie manche Großen.

Monatsrückblick Juni 2018 - coeurdelisa

Gekauft: Den perfekten Jeansrock bei Zara. Endlich mal einer, der nicht kurz unterm Hintern aufhört und bei dem man ständig Angst haben muss, dass man alles sieht sobald man sich hinsetzt.

Gesehen: Alle Staffeln Modern Family, die auf Netflix verfügbar sind. Dann warte ich jetzt wohl mal, bis ich den Rest auch schauen kann. Durch Zufall bin ich dann noch auf Save gestoßen. Eine Serie, die von Harlen Coban mitgeschrieben wurde – ein Autor, von dem ich schon einige Bücher gelesen habe. Es geht um eine Nachbarschaft, in der jeder irgendwie Geheimnisse hat, ein Kind nach einer Party verschwindet und ein weiteres tot aufgefunden wird. Schon spannend aber mit 8 Folgen leider auch eher kurzweilig. Irgendwelche Tipps für eine gute neue Serie?

Gehört: Das neue Florence and the machine Album!

Im Juli genieße ich noch ein paar freie Tage, packe meine Kisten und ziehe aus meiner ersten eigenen Wohnung aus, an der ich wirklich sehr hänge. Bevor es aber mit den Umzugskisten im Gepäck Richtung Düsseldorf geht, möchte ich unbedingt noch einen kleinen Ausflug nach Straßburg machen solange es noch so gut erreichbar ist. Außerdem habe ich ein paar Tage Urlaub in Sevilla gebucht. Falls ihr also Tipps für mich habt, würde ich mich freuen.

Ich wünsche euch noch ein schönes Wochenende!

Personal

Monatsrückblick #4 2018 – Sommer, Stijl Markt, Uni

04/05/2018
Monatsrückblick april

Mensch, Anfang des letzten Monats habe ich mich noch gefragt, wo der Frühling eigentlich bleibt und jetzt hatten wir tatsächlich schon die ersten Sommerwochenenden – im April. Ich hatte also ein paar wirklich schöne Sommertage in der Stadt und im Garten.

Ansonsten habe ich einfach nur viel Zeit in der Uni verbracht. Viele Projekte, Gruppenarbeiten, anstehende Abgaben etc. halten mich auf Trab. Das hat man immer vom so kurzen Sommersemester.

Bevor ihr weiter lest, möchte ich euch noch einen Artikel von Luise zum Thema Kennzeichnungspflicht empfehlen. Sie spricht über den Wahnsinn, der sich momentan auf Instagram ereignet und in dem einfach alles markiert wird. Werbung weil Markennennung.

Gekauft: T-Shirts und sommerliche Kleidung. Außerdem endlich eine, filigrane neue Kette. Als ich den Stijl Markt in Mainz besucht habe, habe ich noch ein paar schöne Prints gekauft.

Monatsrückblick April

Gesehen: Irgendwann letztes Jahr habe ich mal angefangen LOVE zu schauen und fand es ganz nett. Als mir dann letztens die Serien ausgegangen sind und ich keine Lust hatte etwas komplett neu anzufangen, habe ich weitergeschaut. Und siehe da, dieses Mal hat mich die Serie deutlich mehr gefesselt und das Ende von Staffel 3 hat einfach so gut gepasst.

Außerdem – und ja, ich springe sehr spät auf diesen Zug auf – habe ich mit Modern Family angefangen. Die ersten beiden Folgen musste ich mich noch dran gewöhnen und jetzt schaue ich eine Folge nach der anderen.

Monatsrückblick April coeurdelisa

Gelesen: Nachdem ich das Buch so oft gesehen habe: One of us is lying. In dem Buch geht es um fünf Schüler, die nachsitzen müssen. Einer der Schüler stirbt dabei und die Polizei beginnt gegen die anderen vier zu ermitteln. Dabei scheint jeder von ihnen irgendetwas verheimlichen zu wollen. Um ehrlich zu sein erinnert das Buch mich ein bisschen an Gossip Girl, Pretty Little Liars und Riverdale. Spannend war es aber trotzdem! Wer also auf diese Art Serien steht, dem könnte auch die Story in One of us is lying gefallen.

Pläne für den Mai? Die Weinbergwanderung am 1. Mai habe ich bereits hinter mir uns sie hat mich mit einem heftigen Muskelkater belohnt. Ansonsten ist ein kleiner Ausflug bezüglich neuer Wohnung geplant, wir tanzen unsere ersten Turniere des Jahres.

Personal

Monatsrückblick #3 2018 – Frühling?

01/04/2018
Monatsrückblick März 2018 - Frühling

Wer hätte gedacht, dass uns der März noch so viel Schnee und eisige Kälte bringt, nachdem wir schon die ersten Frühlingstemperaturen gefeiert haben? Ich hoffe jedenfalls dieses Ganze Temperatur-auf-und-ab hat bald ein Ende. Frühling, bitte komm und bleib endlich!

An meinen freien Tagen habe ich mich meinem “Kleiderschrank” (eine kleine Kammer mit Regalen, eine Ikea Kommode und eine Kleiderstange) gewidmet und versucht radikal auszusortieren. Fertig bin ich glaube ich immer noch nicht und da kann noch einiges weg. Wenn euch interessiert, was ich bisher alles aussortiert habe, schaut doch mal bei meinem Mädchenflohmarkt Account vorbei.

Warum das Ganze? Weil ich Ende des Semesters umziehen werde (Ich weine meiner schönen Wohnung jetzt schon ein bisschen hinterher) und weil ich mir natürlich vorgenommen habe so wenig Kram wie möglich durch die Gegend zu schleppen. Wird wahrscheinlich immer noch genug sein. Was sich halt über 4 Jahre so anhäuft.

Monatsrückblick März - Frühling Ostern

 

Gesehen: Ich habe mir die neue Staffel Jessica Jones angesehen und fand die eigentlich ganz gut. Außerdem habe ich jetzt endlich mal mit Haus des Geldes angefangen.

Gelesen: Hangman von Daniel Cole

In New York und England häufen sich Todesfälle, die dem berühmten Londoner Ragdoll Fall sehr ähnlich sind. Chief Inspector Emily Baxter, die damals an den Ermittlungen beteiligt war, wird sofort von den US-Ermittlern angefordert und zum Spielball des Mörders.

Ich habe ein bisschen gebraucht um reinzukommen (es hätte vielleicht auch geholfen Ragdoll vorher zu lesen). Die Charaktere mit ihrem teilweise verkorksten Privatleben haben mir gut gefallen. Allerdings hat die Handlung teilweise schnelle Sprünge gemacht mich so manchmal verwirrt. Trotzdem absolut kein schlechtes aber eben sehr komplexes Buch!

Geplant:

Im April geht die Uni wieder los – und das, nachdem ich aufgrund meines Praxissemesters ganze 9 (!) Monate nicht dort war. Ob ich mich wohl wieder an Vorlesungen und Gruppenarbeiten gewöhnen kann?

Ich wünsche euch noch schöne Osterfeiertage!

Personal

Monatsrückblick Februar 2018 – Amsterdam & Heimat

01/03/2018
Februar 2018 Amsterdam

Ein neuer Monat geht zu Ende und ich habe euch in diesem Monatsrückblick mal wieder zusammengefasst, was ich erlebt habe, was mich bewegt hat und welche Musik, welche Bücher und Serien mich begleitet haben.

Nach dem Ende meines Praktikums hatte ich noch ein paar freie Tage in Düsseldorf und Duisburg die ich natürlich genutzt habe. Und das nicht nur, um Karneval zu feiern. Ich habe einen kleinen Tagesausflug nach Amsterdam gemacht, das berühmte Avocado Restaurant besucht und jede Menge Interiorshopping betrieben.

Monatsrückblick Februar Düsseldorf AmsterdamEinen weiteren Tag habe ich genutzt, um mir Düsseldorf nochmal in aller Ruhe anzusehen. Ein Spaziergang durch den Medienhafen, einmal durch die Altstadt und zum Abschluss noch ein gutes Essen. Und dann war da natürlich noch Karneval (eigentlich sage ich ja Fasching aber das wurde mir verboten). Ist schon was anderes als die Dorffete hier.

Jetzt bin ich jedenfalls wieder in der Heimat, habe meine 3 Kartons mehr oder weniger ausgepackt und versucht mich hier wieder einzuleben. Und ich habe nach 5 (!!!) Monaten wieder mit dem Sport angefangen.

Gelesen: 

Andreas Gruber – Die schwarze Dame*

Der Privatdetektiv Peter Hogart begibt sich in Prag auf die Suche nach einer verschwundenen Kollegin. Auf seiner Suche bringt er selbst die Prager Polizei gegen sich auf. Als dann ein Anschlag auf ihn und eine Prager Privatdetektivin verübt wird, liegt der Verdacht nahe, dass es eine Verbindung zwischen den beiden Fällen gibt.

Mal wieder ein Buch von Andreas Gruber, das ich sehr spannend fand und nur empfehlen kann.

Marc-Uwe Kling – Qualityland*

Die Antwort auf alles lautet in Qualityland “Ok”. In Qualityland wird wirklich alles durch Algorithmen optimiert. Sie suchen den perfekten Partner und lassen Drohnen Pakete mit Dingen bringen, die man haben will – ohne, dass man sie bestellen muss. Doch Peter beginnt sich zu fragen, ob wirklich alles so perfekt ist und warum es dann Drohnen mit Flugangst oder Kampfroboter mit posttraumatischer Belastungsstörung gibt.

Es erinnert ein bisschen an Black Mirror. Gerade die Einteilung der Menschen nach verschiedenen Leveln. Qualityland hat aber deutlich mehr Humor als Black Mirror. Dennoch zeigt es auf, was vielleicht in nicht all zu naher Zukunft passieren könnte und welche Tücken die Digitalisierung mit sich bringen.

Februar 2018 Amsterdam Heimat Bücher

Gehört:

Auf unserem kleinen Trip nach Amsterdam und zurück haben wir im Auto die Spotify 2000er Playlist sehr gefeiert. Da sind echt ein paar gute Dinger dabei:

What’s next:

Im März heißt es wieder arbeiten gehen. Trotzdem sind da aber noch genügend freie Tage, bis im April die Uni wieder los geht – und die wollen genutzt werden! Und zum Thema Uni kann ich nur sagen: Wahnsinn, 6. Semester schon. Kommt mir einerseits vor, als hätte ich gerade erst angefangen zu studieren, andererseits bin ich aber auch froh, wenn es geschafft ist.