All Posts By

lisa

Travel

Travel: Meine Tipps für Sevilla

22/09/2018

Seit Jahren wollte ich schon nach Sevilla und spätestens nach Leonies Auslandssemester dort stand die Stadt endgültig auf meiner Bucket List. Warum es so lange gedauert hat, bis ich es in die andalusische Hauptstadt geschafft habe, weiß ich auch nicht wirklich. Nach ein paar Tagen in der schönen Stadt, möchte ich euch nun ein paar Tipps geben.

Sightseeing

Am ersten Tag haben wir uns das Real Alcazar vorgenommen. Dabei handelt es sich um den mittelalterlichen Königspalast und die bauten sind stark von islamischen Einfluss geprägt. Sowohl die Gebäude als auch die Gärten sind sehr schön und ich war wirklich beeindruckt von den vielen Mosaiken und Details.

Sevilla Real AlcazarSevilla Real Alcazar Monstera

Der Plaza de Espana ist wohl der bekannteste Platz in Sevilla und mit dem Wasser, den Brücken und den vielen Mosaiken auch wunderschön anzusehen. Lustigerweise haben sich alle Touristen auf der ersten Brücke getummelt und Fotos gemacht. Dass da noch drei weitere kommen, hat keinen interessiert.

Sevilla Plaza de Espana

Auch die Kathedrale ist einen Besuch wert. Allerdings haben wir auch hier relativ lange anstehen müssen – wahrscheinlich lohnt es sich, das Ticket vorher online zu kaufen. Wenn ihr schwindelfrei seid, solltet ihr auf jeden Fall die 35 Stockwerke (zum Glück keine Treppenstufen sondern Rampen) auf den Turm der Giralda erklimmen. Von da oben habt ihr einen tollen Blick über die ganze Stadt.

Sevilla KathedraleSevilla Kathedrale Ausblick

Essen & Trinken

In Spanien sind Tapas natürlich ein Muss. Am ersten Abend kam es uns echt ganz gelegen, dass die Spanier erst so spät essen, so dass wir nach unserer Ankunft auch spät noch volle Restaurants vorgefunden haben. An allen anderen Abenden waren wir meistens die ersten. Allgemein fanden wir das Essen recht günstig und waren immer wieder über die geringe Rechnungsumme bei zwei Personen überrascht. Restaurants, die ich euch wirklich sehr empfehlen kann sind das Duo Tapas und La Terazza, die dem gleichen Besitzer gehören. Außerdem sehr zu empfehlen war das Antojo. Ein bisschen teurer als die anderen aber auch super fancy und direkt aus dem Pinterest-Katalog kam das El Pintón daher. Unser Standard-Getränk zum Abendessen? Tinto de Verano. Eine Art Sommerwein, der aus Rotwein und Zitronenlimonade gemischt wird. Super lecker, süffig und mit 2-3 € pro Glas auch sehr günstig.

Sevilla Essen und Trinken

Frühstücken waren wir natürlich auch mal. Im Cocome bekommt ihr frisches Obst, Smoothies und sehr leckere Sandwiches und im No Piqui gibt es mit Avocadotoast und Eggs Benedict ebenfalls sehr leckeres Frühstück.

Shopping

Viele Läden findet man mittlerweile natürlich auch in Deutschland aber ich finde Sephora, Stradivarius und Lefties sind auf jeden Fall einen Besuch wert. Außerdem liebe ich Oysho und freue mich immer dort schöne Sporthosen (der Versuch mich zu motivieren), Unterwäsche oder Homewear zu finden. Die erste Herbstmode hat nun jedenfalls Einzug in meinen Kleiderschrank gefunden.

Sevilla ist wirklich einen Besuch wert. Wobei ich sagen muss, dass die 3,5 Tage, die wir hatten vollkommen gereicht haben um alles gemütlich zu erkunden. Wenn man länger in der Gegend ist, kann man natürlich noch mehr von Andalusien erkunden oder mal ans Meer fahren.

Wart ihr schon mal in Sevilla oder steht die Stadt vielleicht auch noch auf eurer Bucket List?

Beauty Drogerie

Beauty: L.O.V The Rose x Copper Eyeshadow Palette

09/09/2018
L.O.V Rose x Copper

// Werbung wegen Markennennung – selbstgekauft

Long time no see. Ich war im August so gut wie nur am Wochenende in meiner neuen Wohnung – was natürlich nicht sehr praktisch ist, wenn man die noch gemütlich einrichten möchte. In meiner Mittagspause habe ich dann mal wieder bei DM vorbei geschaut und die Palette mitgenommen, die ich mindestens schon drei Mal zuvor in der Hand hatte. Die Rose x Copper Palette. Nach dem ersten swatchen bin ich völlig hin und weg und möchte sie euch heute genauer vorstellen.

L.O.V
The Rose X Copper Eyeshadow Palette
Standardsortiment
13 g Gesamtgewicht (ca. 1g/Lidschatten)
16,99 €

L.O.V Rose x CopperVerpackung

Die neuen L.O.V Paletten kommen alle in einer stabilen Papp-Verpackung mit einem magnetischen Verschluss daher, der allerdings nicht wie meist üblich oben schließt sondern vorne. Das verhindert, dass sich die Palette unbeabsichtigt öffnen kann. Auf der Innenseite des Deckels befindet sich ein schmaler Spiegel, den man auf Reisen ja durchaus ganz gut gebrauchen kann. Das Inlet enthält nicht die Farbnamen, wie man es von anderen Paletten kennt, sondern einen kleinen Spruch, quasi das Motto der Palette.

L.O.V Rose x Copper Palette

Farben

Die Palette enthält eine schöne Mischung an warmen und kühlen Tönen sowie an neutralen und auffälligeren Farben wie ein metallisches Rot und eine wunderschöne Kupferfarbe. Was die Palette nicht enthält? Matte Töne. Die Farben haben alle ein leicht satiniertes oder metallisches Finish. Die Nuancen Ambitious, Courageous und Successful unterscheiden sich vom Finish deutlich von den anderen. Im Auftrag können sie etwas krümelig sein, das Ergebnis ist dafür sehr intensiv und metallisch. Man merkt auch, dass das Motto der Palette zu den Farbnamen passt. Die Farben lassen sich alle sehr gut auftragen und haben eine gute Pigmentierung. Mit dem Pinsel lassen sich die Farben gut aufbauen. Ich bin wirklich begeistert von der Qualität.

L.O.V Rose x Copper Swatches

Fazit

Mit 16,99 € ist die Palette für Drogerieverhältnisse sicherlich nicht ganz günstig, muss sich qualitativ aber auch keineswegs hinter High End Paletten verstecken. Das einzige, was ich an dieser Palette bemängeln kann, ist das Fehlen eines hellen, matten Blendetons. Wenn ihr allerdings auf die Farben steht, kann ich euch die Palette nur ans Herz legen.

Habt ihr euch die neuen L.O.V Paletten schon angeschaut?

Personal

Monatsrückblick #7 Juli – Tschüss Hessen

02/08/2018
Monatsrückblick Juli 2018 coeurdelisa

// In diesem Beitrag werden Marken erwähnt, es handelt sich dabei um unbezahlte Werbung

Puh der Juli war ganz schön stressig. Sollte man eigentlich nicht denken, wenn alle Präsentationen in der Uni vorbei uns das Semester so gut wie abgeschlossen ist. Tatsächlich haben mich aber noch diverse Abgaben wie das Exposé für die Bachelorarbeit auf Trab gehalten. Und dann gab es da ja auch noch einen Umzug vorzubereiten. Am letzten Juli Wochenende habe ich nich nämlich tatsächlich von meiner Heimat verabschiedet, Hessen den Rücken gekehrt und bin mit meinen Sachen Richtung Düsseldorf gezogen. Für mich eine wahnsinnig große Veränderung – aber hoffentlich eine gute.

Ein paar Eindrücke aus meiner neuen Wohnung bekommt ihr bestimmt bald zu sehen. Erst mal müssen aber noch ein paar Kisten ausgepackt werden…

Monatsrückblick Juli 2018 Tschüss Hessen

Die Zeit vor meinem Umzug habe ich noch genutzt, um Straßburg einen kleinen Besuch abzustatten. Ich mag die Stadt so gerne und habe den Ausflug, abgesehen von gutem Essen, für einen Besuch bei Oysho und Sostrene Grene genutzt. Mein Tipps abgesehen von Flammkuchen, Spätzle und La Cloche à Fromage (Fondue und Raclette sind hier unschlagbar) ist nach dem Ausflug aber definitiv der Eisladen Amorino bei der Kathedrale. Da gibt es Eis. Aber auch Macarons mit Eis dazwischen. Das ist der Hammer!

Monatsrückblick Juli 2018

Gesehen: 

Gesehen habe ich im Juli tatsächlich ziemlich viel – irgendwie muss man den ganzen Stress ja ausgleichen, ihr versteht das. Angefangen habe ich mit The Fall auf Netflix. Dabei geht es um einen Serienmörder, der zu Hause ein heiles Familienleben vortäuscht und die Agentin, die versucht ihm auf die Schlichte zu kommen und ihn zu fassen. Die drei Staffeln mit jeweils 5 Folgen hatte ich sehr schnell durch. Anschließend habe ich die 4. Staffel Royals auf Amazon Prime geschaut. Die vielen Wendungen haben die Staffel wirklich spannend gemacht und mich teilweise zur Verzweiflung gebracht. Allgemein mag ich die Serie um die manchmal nicht ganz so königliche Familie sehr gerne. Als letztes habe ich noch UnReal angefangen. Hier geht es um eine Fernsehserie, ähnlich dem Bachelor und darum, wie die Mitarbeiter und Produzenten die Kandidatinnen manipulieren. Alles natürlich für die Quoten.

Gehört: 

Weiterhin das neue Florence & The Machine Album – und für März habe ich Karten! Aber auch Years & Years, zu denen es im Februar geht. Beide Konzerte sind in Köln. Was das angeht hat sich der Umzug also schon mal gelohnt.

Wie war euer Juli, welche Pläne habt ihr im August und wie übersteht ihr diese unglaublich heißen Tage?

Fashion Outfit

Outfit: Polka Dots

10/07/2018
Outfit Polka Dots coeurdelisa

IN DIESEM POST WERDEN MARKEN GENANNT, GEZEIGT ODER VERLINKT, ER IST DARUM NACH AKTUELLER, UNGEKLÄRTER RECHTSLAGE, ALS WERBUNG ZU KENNZEICHNEN.

Polka Dots sind derzeit wieder voll im Trend und ich mag so einfache Muster wie Streifen und Punkte einfach unglaublich gerne. Es sind meistens die Teile mit solchen Mustern, zu denen ich greife, wenn ich mal wieder nicht weiß, was ich anziehen soll. Damit ist man einfach immer gut angezogen. Heute ist hier übrigens der erste graue Tag seit zwei Wochen oder so. Also Fenster aufreißen, die kühle angenehme Luft hereinlassen und mit Kaffee auf der Couch bequem machen. Die aufgeschobenen To-Dos angehen, für die das Wetter der letzten Tage immer viel zu schön war. Und hoffentlich wieder fit werden. Es ist nämlich jedes Mal das Gleiche und mein Körper gibt nach, sobald die letzten Klausuren und Präsentationen vorbei sind. Outfit Polka Dots coeurdelisaKleid – H&M | Sonnenbrille – Weekday | Tasche – My Little Box | Schuhe – Birkenstock

Outfit Polka Dots Kleid coeurdelisa

Seid ihr dem Polka-Do Trend auch verfallen?

Personal

Monatsrückblick #6 Juni – Geburtstag, Uni & Abmahnwahn

30/06/2018
Monatsrückblick Juni - coeurdelisa

Hach, der Juni. Ich habe meinen 26. Geburtstag gefeiert, ein paar warme Tage genießen können und das Semester befindet sich in seinen letzten Zügen. Nächste Woche geht es für mich im Rahmen eines Uniprojektes nochmal zwei Tage nach Berlin und dann ist es auch schon geschafft. Meine letzte Klausur habe ich tatsächlich schon geschrieben!

Was mich beschäftigt hat: Der Ganze Kennzeichnung- und Abmahnwahn auf Instagram. Sollte es tatsächlich jemand nicht mitbekommen haben: Vreni wurde von dem Verband sozialer Wettbewerb dafür abgemahnt hat, dass sie Marken in einem Foto auf Instagram getaggt und dies nicht als Werbung gekennzeichnet hat – obwohl sie mit diesen Marken keine Kooperation hatte und nicht dafür bezahlt wurde. Den Prozess dagegen hat sie in erster Instanz verloren.

Sobald man also ein “gewerbliches Profil” auf Instagram hat, darf man laut diesem Urteil auch keine persönlichen Empfehlungen wie Lieblingscafés, oder Kleidung die man gerne trägt markieren.

Dass ich Produkte, die ich kostenlos erhalten habe oder bei denen ich bezahlt wurde, kennzeichne ist für mich selbstverständlich. (Ja, bei einigen ist auch das noch nicht angekommen). ABER: Dass jetzt auch Beiträge als Werbung gekennzeichnet werden müssen, in denen ich einfach nur eine Marke verlinke, damit ich nicht jedem einzeln sagen muss, wo diese Jacke her ist, ist wirklich absurd. Die Transparenz, die eigentlich herbeigeführt werden soll, geht vollkommen verloren, wenn einfach jeder Beitrag sicherheitshalber als Werbung markiert ist.

Wenn wir das mal auf Zeitschriften übertragen wird das im Verhältnis noch lächerlicher. Eine Zeitschrift präsentiert eine Modestrecke. Nebendran steht, wo es die Teile zu kaufen gibt. Nicht als Werbung markiert. Eine Marke schaltet eine teure, ganzseitige Werbeanzeige und ein paar Seiten später wird diese Marke rein zufällig noch im redaktionellen präsentiert. Auch nicht als Werbung markiert.

Soweit meine Meinung dazu. Alle Beiträge rückwirkend zu markieren nimmt einem wirklich den Spaß an Instagram. Wobei es mich als kleinen Account da natürlich nicht ganz so hart trifft wie manche Großen.

Monatsrückblick Juni 2018 - coeurdelisa

Gekauft: Den perfekten Jeansrock bei Zara. Endlich mal einer, der nicht kurz unterm Hintern aufhört und bei dem man ständig Angst haben muss, dass man alles sieht sobald man sich hinsetzt.

Gesehen: Alle Staffeln Modern Family, die auf Netflix verfügbar sind. Dann warte ich jetzt wohl mal, bis ich den Rest auch schauen kann. Durch Zufall bin ich dann noch auf Save gestoßen. Eine Serie, die von Harlen Coban mitgeschrieben wurde – ein Autor, von dem ich schon einige Bücher gelesen habe. Es geht um eine Nachbarschaft, in der jeder irgendwie Geheimnisse hat, ein Kind nach einer Party verschwindet und ein weiteres tot aufgefunden wird. Schon spannend aber mit 8 Folgen leider auch eher kurzweilig. Irgendwelche Tipps für eine gute neue Serie?

Gehört: Das neue Florence and the machine Album!

Im Juli genieße ich noch ein paar freie Tage, packe meine Kisten und ziehe aus meiner ersten eigenen Wohnung aus, an der ich wirklich sehr hänge. Bevor es aber mit den Umzugskisten im Gepäck Richtung Düsseldorf geht, möchte ich unbedingt noch einen kleinen Ausflug nach Straßburg machen solange es noch so gut erreichbar ist. Außerdem habe ich ein paar Tage Urlaub in Sevilla gebucht. Falls ihr also Tipps für mich habt, würde ich mich freuen.

Ich wünsche euch noch ein schönes Wochenende!