Personal

Monatsrückblick Februar 2018 – Amsterdam & Heimat

01/03/2018
Februar 2018 Amsterdam

Ein neuer Monat geht zu Ende und ich habe euch in diesem Monatsrückblick mal wieder zusammengefasst, was ich erlebt habe, was mich bewegt hat und welche Musik, welche Bücher und Serien mich begleitet haben.

Nach dem Ende meines Praktikums hatte ich noch ein paar freie Tage in Düsseldorf und Duisburg die ich natürlich genutzt habe. Und das nicht nur, um Karneval zu feiern. Ich habe einen kleinen Tagesausflug nach Amsterdam gemacht, das berühmte Avocado Restaurant besucht und jede Menge Interiorshopping betrieben.

Monatsrückblick Februar Düsseldorf AmsterdamEinen weiteren Tag habe ich genutzt, um mir Düsseldorf nochmal in aller Ruhe anzusehen. Ein Spaziergang durch den Medienhafen, einmal durch die Altstadt und zum Abschluss noch ein gutes Essen. Und dann war da natürlich noch Karneval (eigentlich sage ich ja Fasching aber das wurde mir verboten). Ist schon was anderes als die Dorffete hier.

Jetzt bin ich jedenfalls wieder in der Heimat, habe meine 3 Kartons mehr oder weniger ausgepackt und versucht mich hier wieder einzuleben. Und ich habe nach 5 (!!!) Monaten wieder mit dem Sport angefangen.

Gelesen: 

Andreas Gruber – Die schwarze Dame*

Der Privatdetektiv Peter Hogart begibt sich in Prag auf die Suche nach einer verschwundenen Kollegin. Auf seiner Suche bringt er selbst die Prager Polizei gegen sich auf. Als dann ein Anschlag auf ihn und eine Prager Privatdetektivin verübt wird, liegt der Verdacht nahe, dass es eine Verbindung zwischen den beiden Fällen gibt.

Mal wieder ein Buch von Andreas Gruber, das ich sehr spannend fand und nur empfehlen kann.

Marc-Uwe Kling – Qualityland*

Die Antwort auf alles lautet in Qualityland “Ok”. In Qualityland wird wirklich alles durch Algorithmen optimiert. Sie suchen den perfekten Partner und lassen Drohnen Pakete mit Dingen bringen, die man haben will – ohne, dass man sie bestellen muss. Doch Peter beginnt sich zu fragen, ob wirklich alles so perfekt ist und warum es dann Drohnen mit Flugangst oder Kampfroboter mit posttraumatischer Belastungsstörung gibt.

Es erinnert ein bisschen an Black Mirror. Gerade die Einteilung der Menschen nach verschiedenen Leveln. Qualityland hat aber deutlich mehr Humor als Black Mirror. Dennoch zeigt es auf, was vielleicht in nicht all zu naher Zukunft passieren könnte und welche Tücken die Digitalisierung mit sich bringen.

Februar 2018 Amsterdam Heimat Bücher

Gehört:

Auf unserem kleinen Trip nach Amsterdam und zurück haben wir im Auto die Spotify 2000er Playlist sehr gefeiert. Da sind echt ein paar gute Dinger dabei:

What’s next:

Im März heißt es wieder arbeiten gehen. Trotzdem sind da aber noch genügend freie Tage, bis im April die Uni wieder los geht – und die wollen genutzt werden! Und zum Thema Uni kann ich nur sagen: Wahnsinn, 6. Semester schon. Kommt mir einerseits vor, als hätte ich gerade erst angefangen zu studieren, andererseits bin ich aber auch froh, wenn es geschafft ist.

No Comments

Leave a Reply