Browsing Tag

Personal

Personal

25 Dinge, die ich in 25 Jahren gelernt habe

16/08/2017
25 Dinge in 25 Jahren

Im Juni habe ich meinen 25 Geburtstag gefeiert und kann manchmal nicht glauben, dass ich schon so alt bin. Es gibt Tage an denen ich mich super erwachsen fühle aber auch Tage, an denen ich mich nicht annähernd so fühle und am liebsten nochmal zur Schule gehen würde. In den letzten 25 Jahren sind viele Dinge anders gekommen, als ich vielleicht dachte und erst recht anders, als ich sie geplant hatte. Aus den meisten konnte ich jedoch was lernen. Hier also 25 Dinge, die ich in meinen 25 Lebensjahren gelernt habe.

Freundschaften kommen und gehen. Und das ist okay.

Abends abschminken. Immer!

Am besten nur noch Socken der gleichen Marke kaufen. Spart das lästige Sortieren nach dem Waschen.

Lieber mal ein bisschen mehr kochen und einfrieren, statt ständig teures Essen zu bestellen!

Aufräumen und Putzen geht so viel schneller, wenn man Dinge gleich nachdem man sie gebraucht hat wieder an ihren ursprünglichen Platz zurückstellt.

Die Comfort Zone zu verlassen ist manchmal genau das Richtige.

Ohne Kaffeemaschine bin ich aufgeschmissen.

Für manche Menschen wird man nie gut genug sein und diesen Menschen sollte man nicht hinterher rennen.

Gerade bei Pullis investiere ich lieber in zeitlose und qualitativ hochwertigere Teile, die ich auch in ein paar Jahren noch tragen kann.

‚Nein‘ sagen zu können ist wichtig.

25 Dinge in 25 Jahren

Ich lese lieber ein gutes Buch statt jedes Wochenende im Club zu verbringen.

Ein Ausgleich zur Arbeit ist wichtig.

Nicht immer läuft alles perfekt aber aus den meisten Situationen kann man dennoch was lernen.

Andere um Hilfe zu fragen ist gar nicht schlimm.

Die beste Art Geld auszugeben ist für Reisen.

Die Schulzeit war rückblickend doch gar nicht so schlecht.

25 Dinge in 25 Jahren

Zu viel Freizeit ist auch nicht schön.

Kritik sollte man genau so annehmen können wie Lob.

Schwäche zeigen ist okay.

Manchmal muss man ein paar Umwege nehmen, um an sein Ziel zu gelangen.

Man muss erst lernen allein sein zu können und das zu mögen.

Wahrscheinlich werde ich niemals einen grünen Daumen haben.

Sich ständig mit anderen zu vergleichen bringt nichts.

Über wichtige Entscheidungen sollte man eine Nacht schlafen.

Auch mit 25 fühle ich mich noch nicht vollkommen erwachsen.

Ich hoffe der Beitrag etwas anderer Art hat euch gefallen. Welche wichtigen (oder unwichtigen) Dinge habt ihr bisher in eurem Leben gelernt?

 

Personal

Monatsrückblick #7 Juli – Semesterende & Abschiedsschmerz

29/07/2017

Ein neuer Monat geht zu Ende und ich habe euch in diesem Monatsrückblick mal wieder zusammengefasst, was ich erlebt habe, was mich bewegt hat und welche Musik, welche Bücher und Serien mich begleitet haben.

monatsrückblick juli

Seit Anfang des Monats habe ich nun schon keine Uni mehr, die letzten Hausarbeiten sind mittlerweile auch abgegeben und ich sehe den Campus tatsächlich erst in circa 9 Monaten wieder. Wow! Außerdem kam mit dem Ende des Monats auch mein vorerst letzter Arbeitstag bei meiner Werkstudentenstelle und ich bin ein wenig traurig. Abschiede fallen mir immer extrem schwer – und besonders bei so netten Kollegen.

Worauf ich mich im kommenden Monat aber wirklich freue ist der Kreta Urlaub. War von euch schon mal jemand dort und hat vielleicht ein paar Tipps? Nach dem Urlaub heißt es dann aber schon Kisten packen, denn dann startet schon bald mein Praktikum in Düsseldorf.

Monatsrückblick Juli

Mode: Ich habe das Gefühl meine Outfits bestanden im Juli zu 90% aus Streifen. Aber hey, die gehen ja auch immer!

Gelesen: Ich bin endlich dazu gekommen Into The Water von Paula Hawkins zu lesen. Aus ihrer Feder stammte auch Girl On The Train und ich war ziemlich gespannt auf das neue Buch. Die Story kommt ohne viel Blut und Gewalt aus, ist aber trotzdem spannend. Wer Girl On The Train mochte, wird die Geschichte rund um den mutmaßlichen Selbstmord einer Frau in einem Gewässer, in dem schon viele vor ihr gestorben sind, auch mögen.

Monatsrückblick Juli

Gesehen: Ich glaube man hasst es oder man liebt es. Ich persönlich konnte die neue Staffel kaum abwarten und habe natürlich die neuen Folgen Game Of Thrones geschaut.

Gehört:

Passend zum Thema „Gehört“ habe ich auch einen Beitrag über meine liebsten Podcasts verfasst.

Was plant ihr denn im August? Vielleicht ja auch den großen Sommerurlaub?

 

 

 

Personal

Personal: Sommernachtsgewitter

09/07/2017
Sommernachtsgewitter Titel

Sommernachtsgewitter. Viele lieben sie. Ich nicht. Mit dem Regen kann ich gut leben, denn er kühlt die viel zu heiße Luft ein bisschen ab. Mit den Blitzen aber vor allem mit dem Donner kann ich nicht gut leben. Er macht mir Angst und lässt mich jedes Mal erneut zusammenzucken. So war das schon als Kind. Nicht viele wissen das. Aber du weißt es. Normalerweise bekomme ich immer wenn es stark gewittert eine Nachricht von dir, die mir sagt, dass ich keine Angst zu haben brauche. Und das seit vielen Jahren. Doch seit einigen Monaten nicht mehr. Weil du nicht mehr an mich denkst, wenn es gewittert und weil du einfach besseres zu tun hast.

Früher warst du sowas wie mein Donnerbuddy. Ich konnte mich immer auf dich verlassen – auch außerhalb eines Gewitters. Aber heute werde ich vertröstet, bekomme dich kaum noch zu Gesicht. Und wenn, dann bleibt meist keine Zeit sich unter vier Augen zu unterhalten. Meistens sind es sechs Augen. Dich scheint es nur noch im Doppelpack zu geben.

Sommernachtsgewitter

Glaub mir, ich gönne dir dein Glück. Sogar von ganzem Herzen. Ich habe nur Angst, dass unsere Freundschaft daran zerbricht. Daran, dass du kein eigenständiger Mensch mehr zu sein scheinst und daran, dass ich in ihren Augen eine Bedrohung darzustellen scheine. Dabei möchte ich doch einfach nur ein Stückchen unserer Freundschaft zurück. Also liege ich hier, warte bis das Sommernachtsgewitter endlich vorbei ist. Starre auf mein Handy und warte auf eine Nachricht von dir. Bis meine Augen einfach zufallen vor Müdigkeit.

Personal

Monatsrückblick #5 Mai

31/05/2017
Monatsrückblick Mai

Im letzten Monatsrückblick habe ich es bereits angedeutet. Mein nächstes Semester ist ein Praxissemester, in dem wir ein mindestens 18 wöchiges Praktikum absolvieren müssen. Ich habe mich bewusst dafür entschieden mein Praktikum nicht hier in Frankfurt oder Darmstadt zu machen sondern mich aus meiner Comfort Zone raus zu bewegen. Ganz konkret heißt das es geht für mich ab September 5 Monate nach Düsseldorf. Das ist zwar auch ein ganz kleines bisschen Heimat – ein Teil meiner Verwandtschaft wohnt nämlich in Duisburg – aber dennoch.

Monatsrückblick republica

Außerdem war ich Anfang Mai auf der re:publica in Berlin, die dieses Jahr ganz unter dem Motto „Love Out Loud“ stand. Neben den Tagen, an denen ich mir die Sessions und die Stände angesehen habe, habe ich auch einen Tag als Helfer dort gearbeitet und mir damit quasi meinen Eintritt verdient. Diese Möglichkeit finde ich gerade für Studenten wirklich super. Besonders habe ich mich gefreut endlich mal Frau Hölle getroffen zu haben.

Gekauft: Da könnte eventuell eine klitzekleine Colourpop Bestellung auf dem Weg zu mir sein. Außerdem sind welche der L’oréal Color Riche Matte Lippenstifte eingezogen und ich habe in Berlin ein bisschen Interior Shopping betrieben.

Gesehen: Natürlich weitere Folgen von Pretty Little Liars. Außerdem habe ich Girlboss angefangen, hätte allerdings nach dem ganzen Hype ein bisschen mehr erwartet.

Monatsrückblick Mai

Gelesen: Ja, ich habe es diesen Monat auch endlich mal wieder geschafft ein Buch zu lesen. Blutige Fesseln von Karin Slaughter war spannend und somit schnell gelesen. Generell mag ich die Bücher von Karin Slaughter sehr – auch wenn sie teilweise sehr brutal sind.

Gehört: Ohrwurm der letzten Zeit war Desire von Years & Years. Außerdem habe ich Leichenblässe von Simon Beckett als Hörbuch auf Spotify gehört.

Geplant: Ich möchte gerne einfach mal nichts machen. Die letzten Wochen waren so verdammt anstrengend, dass ich mich über jeden Abend, den ich alleine in meinem Bett verbringen kann freue.

Gibt es eigentlich noch andere Sachen, die euch in einem Monatsrückblick interessieren würden?

Personal

Monatsrückblick #4 April

29/04/2017
Monatsrückblick April

Schon wieder naht ein neuer Monat und somit ist wieder Zeit für einen kleinen Monatsrückblick. Der April war voll mit Terminen. Nicht nur Ostern und Familienbesuche sondern auch Vorstellungsgespräche für mein Praxissemester im Studium standen an.

Mal wieder habe ich gemerkt, dass ich absolut kein Mensch bin, der sich einfach entscheiden kann. So war ich Anfang der Woche erst mal verzweifelt und konnte keine Entscheidung zwischen zwei Sachen treffen, weil immer diese Angst da war sich falsch entscheiden zu können. Auch wenn man das vorher ja nie wirklich sagen kann. Letzten Endes konnte nur das Bauchgefühl entscheiden…

Monatsrückblick AprilGekauft: Am letzten Tag der Glamour Shopping Week habe ich nochmal so richtig zugeschlagen und sowohl bei Jo&Judy als auch bei Asos und Paulas Choice bestellt. Huch. Außerdem neu sind die beiden Hosen von Zara. Eine davon habe ich euch bereits hier gezeigt.

Gesehen: Riverdale habe ich weiter geschaut und auch Pretty Little Liars ging ja wieder los. Da bin ich sehr gespannt wie sich das Ganze am Ende auflöst und ob das alles Sinn ergibt. Auch 13 Reasons Why habe ich gesehen. Was sagt ihr denn zu der doch recht umstrittenen Serie?

Gehört: Neben Linas Podcast und dem Hörbuch „Verwesung“ von Simon Beckett auf meinen Autofahrten vor allem the xx und No roots von Alice Merton.

Geplant: Demnächst erzähle ich euch auf jeden Fall wohin es für die 4,5 Monate meines Praxissemesters geht. Ansonsten hoffe ich auf besseres Wetter und versuche meine To-Do Liste abzuarbeiten.