Browsing Category

Personal

Personal

Monatsrückblick #2

01/03/2017

Die Zeit vergeht wie im Flug und somit ist jetzt auch der Februar schon wieder vorbei und wir kommen zu meinem zweiten Monatsrückblick. Neben ein paar Uni-Sachen, einer großen Kleiderschrank-Ausmist-Aktion und kleinen Ausflügen stand nicht all zu viel an. Wie schön es ist einfach mal wieder Zeit zum Seriengucken – es gab einen Post zu meinen Serienfavoriten – und für sich selbst zu haben.

Netflix Serien Monatsrückblick Kleiderschrank Update Monatsrückblick

Gefreut: Zum 21. Geburtstag meiner Cousine war ich mal wieder bei der Verwandtschaft und ich freue mich immer alle mal wiederzusehen.

Geärgert: Geärgert habe ich mich Anfang des Monats darüber, dass es bereits pünktlich zum Verkaufsstart so gut wie unmöglich war an Ed Sheeran Tickets zu kommen und diese mittlerweile auf ebay oder anderen Portalen für verdammt unverschämte Preise verkauft werden. Ach, und meine Bankkarte ist kaputt. Also muss ich Geld am Schalter abheben und unsere Bank hat so wahnsinnig tolle Öffnungszeiten.

New Balance Schuhe Monatsrückblick 

Gekauft: Die bequemste Hose, die ich besitze nochmal mit Streifen und den Charlotte Tilbury Pillow Talk Lippenstift, über den ich hier berichtet habe.

Gelesen: Ich habe es tatsächlich endlich mal wieder geschafft ein Buch zu lesen. Irgendwie hat mir da in den letzten Wochen die Motivation gefehlt. Was aber keinesfalls am Buch selbst lag. Folgendes ist diesen Monat zusammen gekommen:

Ich bin der Zorn – Ethan Cross | Es handelt sich um das vierte Band in der Reihe um den Serienkiller Francis Ackermann Jr. In einer Strafanstalt in Arizona ereignet sich ein blutiger Amoklauf. Scheinbar wahllos erschießt ein Gefängniswärter mehrere Menschen. Zu seinem Motiv schweigt er. Das ruft Bundesermittler Marcus Williams auf den Plan. Rasch findet er heraus, dass der Wärter von einem psychopathischen Killer erpresst wurde, der sich selbst Judas nennt. Um die Identität des Judaskillers aufzudecken, tut Marcus sich erneut mit seinem Bruder Francis Ackerman jr. zusammen, dem berüchtigtsten Serienkiller der Gegenwart. Wie seine Vorgänger fand ich auch dieses Buch wieder sehr gut und fesselnd. Als ich erst mal richtig drin war, konnte ichs nicht mehr weg legen.

Der Totenzeichner – Veith Etzold | Mein erstes Buch von Veith Etzold. Ein Leichenfund gibt der Berliner Polizei Rätsel auf. Dem Mordopfer wurden mysteriöse Zeichen in die Haut geritzt, die Clara Vidalis bekannt vorkommen. Handelt es sich um kultische Symbole? Als die Obduktion der Leiche weitere grausame Details ans Licht bringt, wird klar, dass es einen ähnlichen Modus Operandi schon einmal gab: Vor zehn Jahren versetzte ein Serienkiller den Westen der USA in Angst und Schrecken. Ich fand das Buch wirklich nicht schlecht aber so richtig vom Hocker gerissen hat es mich auch nicht.

Im Moment lese ich Neuntöter von Ule Hansen. Mehr dazu gibt es dann im nächsten Monatsrückblick.

Monatsrückblick Februar Monatsrückblick Februar

Geplant: Nochmal eine kleine Wochenendreise zur Verwandtschaft. Dieses Mal für den 18. Geburtstag meines Cousins. Man kommt aus dem Feiern gar nicht mehr raus. Vorher steht aber noch ein Tagesausflug nach Straßburg an.

Gehört: Neben Ed Sheeran hauptsächlich das neue The xx Album. Das Konzert am Wochenende in Frankfurt war ebenfalls großartig.

Wie war euer Februar? Habt ihr besondere Pläne für den März?

 

Personal

Monatsrückblick #1

31/01/2017
Monatsrückblick #1 titel

Ein Format, das ich auf anderen Blogs wahnsinnig gerne lese sind die Wochen- oder Monatsrückblicke. Genau aus diesem Grund wollte ich auch mal versuchen das Format bei mir einzuführen. Und weil glaube, dass bei mir in einer Woche nicht so wahnsinnig viele spannende Dinge passieren, wird es bei mir einen Monatsrückblick geben. Sagt mir gerne, ob ich ihr auf Blogs sowas gerne lest und was euch in so einem Rückblick vielleicht noch interessiert.

Monatsrückblick #1

Gefreut: Gefreut habe ich mich definitiv über das überstandene Semester und die damit verbundenen Semesterferien. Außerdem über Freunde, auf die man sich verlassen kann

Geärgert: Über mangelndes Teamwork! Und über die gesamte letzte Woche. Manchmal läuft nämlich einfach alles schief, was nur schief laufen kann. Lange Tage, Autos, die nicht anspringen, Drucker, die nicht funktionieren wollen.

Anastasia Beverly Hills Modern Renaissance Palette offen

Gekauft: Die roségoldenen Sneaker, die rosa Bluse und ein T-Shirt aus dem COS Sale. Außerdem die Anastasia Beverly Hills Modern Renaissance Palette zu der ihr hier einen Beitrag findet.

Gelesen: Seit Weihnachten lieg bei mir „Ich bin der Zorn“ von Ethan Cross* auf dem Nachttisch. Aufgrund des ganzen Unistresses bin ich aber noch nicht dazu gekommen es zu Ende zu lesen. Mehr darüber gibt es also wahrscheinlich im nächsten Monatsrückblick. Da ich jetzt wieder viel Zeit zum Lesen haben werde, wird diese Kategorie in den kommenden Beiträgen hoffentlich prall gefüllt sein.

Geplant: Neben einer großen Umräum-Aktion in der Wohnung ist im Februar nur ein Wochenendbesuch bei meiner Cousine in NRW fest geplant.

*Hierbei handelt es sich um einen Affiliate-Link
Personal

Veränderungen sind nicht mein Ding!

01/01/2017
Veränderungen Titelbild

„Veränderungen sind nicht so mein Ding, weißt du.“ Das war der Satz, der mein Gegenüber zum Lachen brachte. 2 Jahre Australien, danach das Studium in einer völlig neuen Stadt. Er hat gut lachen, ihm fallen Veränderungen scheinbar leicht. Mir als totaler Gewohnheitsmensch fällt es dagegen sehr schwer vertraute Umgebungen oder Menschen zu verlassen.

Das Abitur ist endlich geschafft. Eigentlich ein Grund zur Freude doch anstatt mich mit allen anderen zu freuen, mischt sich bei mir auch ein Gefühl der Traurigkeit unter. Wenn ich gleich vom Schulhof gehe, verlasse ich den Ort, an dem ich 9 Jahre meines Lebens verbracht, großartige Menschen kennengelernt und diese auch jeden Tag gesehen habe.

Ein halbes Jahr später stehe ich am Flughafen. Ich starte bis dato die aufregendste Reise meines Lebens. Ein Roadtrip durch die USA mit meiner besten Freundin, die ich allerdings erst dort treffen werde. Als ich alleine Richtung Boardkartenkontrolleur laufe, Papa und Freund also hinter mir lasse, kommen mir die Tränen. Mitfühlend werde ich gefragt wie lange ich denn weg sei. 5 Wochen. Darüber kann er nur lachen und irgendwie hat er ja auch Recht. 5 Wochen vergehen so schnell.

Veränderungen 1

2016. Ich verlasse das Bürogebäude, in dem ich die letzten 3 Jahre viele Tage und auch schlaflose Nächte verbracht habe. Endlich lasse ich den Job, der mir in Wirklichkeit schon lange keinen Spaß mehr gemacht hat, hinter mir. Eigentlich hatte ich ihn nur noch aus Bequemlichkeit. Ich weiß, dass es in Zukunft eigentlich nur noch besser werden kann und trotzdem kommen mir die Tränen als ich an meinem letzten Tag im Auto sitze.

Raus aus der Komfortzone!

Wenn ich mein persönliches 2016 jetzt Revue passieren lasse, merke ich, dass meine Entscheidungen absolut richtig waren. Und im Nachhinein sind die Veränderungen gar nicht mehr schlimm sondern einfach nur großartig! Deshalb habe ich mir als einzigen Vorsatz für 2017 genommen, meine Komfortzone ein bisschen häufiger zu verlassen und mich auf die Veränderungen einzulassen. Ich weiß noch nicht, was genau mich erwartet. Alleine wohnen. Ein Praktikum. Vielleicht auch eine neue Stadt? Ich freue mich jedenfalls drauf!

Ich wünsche euch allen ein tolles neues Jahr!

Personal

5 Random Facts: Christmas Edition

24/12/2016
5 random facts christmas edition merry christmas

Ich möchte euch ein wunderbares Weihnachtsfest und ein paar erholsame Tage im Kreise eurer Lieben wünschen!

Damit das hier aber nicht nur ein „frohe Weihnachten“-Beitrag wird, habe ich noch ein paar random facts über mich und das Thema Weihnachten für euch. Erzählt mir gerne, wie ihr die Feiertage verbringt und ob es in eurer Familie auch irgendwelche interessanten Traditionen gibt.

random facts christmas edition

1. Bei uns wird an Weihnachten immer erst „Stille Nacht“ gesungen, danach gibt es erst Essen und Geschenke.

2. Traditionell gibt es bei uns Haluschken – eingelegter Wirsing gefüllt mit Reis und Hackfleisch soweit   ich weiß – und Kassler. Es gab niemals etwas anderes an Heiligabend.

3. Mir macht es mittlerweile mehr Spaß allen anderen beim Auspacken der Geschenke zu zusehen als meine eigenen auszupacken.

4. Der Baum wird bei uns immer sehr „Last Minute“  am 24. geschmückt und solange ich zurück denken kann, handelt es sich dabei um das größte Familiendrama im ganzen Jahr. Meine Mama hat immer was zu meckern, hängt die entsprechende Kugel aber nicht einfach um sondern nörgelt so lange, bis mein Papa das macht.

5. Nachdem unser Baum jahrelang rot-gold geschmückt war habe ich meine Mama mit 15 solange genervt, bis wir mal neue Kugeln gekauft haben. Seit dem schmückt sich unser Baum mit lilanen und silbernen Kugeln.

Personal

5 Dinge die ich am Herbst liebe

11/10/2016
5 Dinge die ich am Herbst liebe

Eigentlich bin ich ein totales Sommerkind. Solange es nicht unausstehlich heiß ist, ist der Sommer meine liebste Jahreszeit. Doch auch der Herbst kann seine schönen Seiten haben – wenn es denn einen gibt und es nicht direkt in die Eiszeit über geht. Deshalb gibt es hier heute für euch 5 Dinge die ich am Herbst liebe.

Duftkerzen

Herbstzeit bedeutet für mich das erste Mal wieder die Duftkerzen auszupacken, es mir mit einer Kuscheldecke auf der Couch bequem zu machen und meine Lieblingsserien zu schauen. Am liebsten mag ich übrigens fruchtige Beerendüfte oder ganz klassisch so etwas wie Cotton.

Kuscheldecke Oysho - 5 Dinge die ich am Herbst liebe - coeurdelisa

Herbstspaziergänge

Wenn sich der Herbst von seiner schönen, sonnigen Seite zeigt gibt es für mich nichts schöneres als ein Spaziergang durch das Feld oder den Wald mit all dem bunten Laub an den Bäumen und am Boden.

Layering

Einerseits mag ich es am Sommer, dass man mit sehr wenigen Sachen schon komplett angezogen ist, andererseits kommt dann wieder der Herbst mit all seinen schönen Layering Looks daher und man kann wieder anfangen wie wild zu kombinieren.

Ein heißes Bad

Ich liebe baden generell schon aber gerade mit dem Herbst beginnt wieder die Zeit, in der ich eine Badewanne in meinen eigenen vier Wänden sehr vermisse. Wenn ich also mal so richtig schön baden gehen will, muss ich das momentan leider immer bei meinen Eltern machen. In der nächsten Wohnung ist eine Badewanne ein MUSS!

halloween-clown3

Steffis Halloween Looks

Jedes Jahr aufs neue freue ich mich im Oktober auf Steffis Halloween Looks. Von Jahr zu Jahr packt sie neue gruselige Looks aus, verwandelt sich komplett in blutüberströmte kleine Monster und ist quasi gar nicht wieder zu erkennen. Wirklich beeindruckend! Wer das noch nicht gesehen hat, muss unbedingt mal bei ihr vorbei schauen.

Das waren 5 Dinge die ich am Herbst liebe. Was liebt ihr am Herbst? Oder mögt ihr ihn vielleicht gar nicht?