Browsing Category

Personal

Personal

Monatsrückblick #11 – Oh Wonder, Apéro & Interiorshopping

04/12/2017
Monatsrückblick 11 - oh wonder

Ein neuer Monat geht zu Ende und ich habe euch in diesem Monatsrückblick mal wieder zusammengefasst, was ich erlebt habe, was mich bewegt hat und welche Musik, welche Bücher und Serien mich begleitet haben.

Dezember. Adventszeit. Bald schon wieder ein neues Jahr. Das ging so verdammt schnell. Wenn ich auf den November zurückblicke, denke ich vor allem an das Oh Wonder Konzert. Außerdem habe ich die Swiss Apéro Rooftopbar in Düsseldorf besucht. Mit einem wunderschönen Ausblick aus dem 11. Stock konnte man dort schweizerische Spezialitäten mit einem guten Glas Wein genießen. Sowohl Fleisch als auch Nachtisch waren einfach nur super lecker! (siehe unteres Foto, das oben ist Frenchtoast – nicht, dass es da zu Verwechslungen kommt)

Monatsrückblick November Oh Wonder Apéro

Gekauft:

Anfang November hat endlich ein Sostrene Grene Laden in der Nähe eröffnet und ich besitze jetzt  so einen schönen Stuhl. Eigentlich wollte ich lieber eines der älteren Modelle mit Holzfüßen aber diese dunkle Variante gefällt mir auch ziemlich gut. Eine liebe Freundin hat ein paar Tage später noch ein älteres Modell für mich ergattert und jetzt muss ich mich nur noch entscheiden, wo die beiden Stühle ihren Platz bekommen. Außerdem habe ich noch ein bisschen Deko und Weihnachtskram eingekauft.

Monatsrückblick 11 - oh wonderEine neue Zoeva Palette, Winterpullis sowie eine neue Jeans durften noch bei mir einziehen. Ich kaufe da ja immer das gleiche Jeans-Modell bei asos und es muss eigentlich nur ein neues her, weil ich ein bisschen zu blöd zum Rennen war, hingefallen bin und dabei nicht nur meine Knie, sondern eben auch Handy und Hose kaputt gemacht habe. Richtiger Tollpatsch!

Gehört: In Einstimmung auf das Konzert natürlich Oh Wonder, die auch live wirklich toll waren. Außerdem hatten Oh Wonder einen super Support, den ich live noch viel besser fand als auf Spotify. Sigrid hat auf der Bühne wirklich Power und es hat einfach nur Spaß gemacht ihr zu zuhören.

Gesehen: Die neusten Folgen Riverdale und ein bisschen Youtube. Habt ihr vielleicht noch Serienempfehlungen für mich?

Das war mein November und die Adventszeit kann jetzt starten. Ich glaube die Tage bis Weihnachten vergehen wie im Flug.

Personal

Monatsrückblick #10 – endlich angekommen

01/10/2017
Monatsrückblick Oktober

Ein neuer Monat geht zu Ende und ich habe euch in diesem Monatsrückblick mal wieder zusammengefasst, was ich erlebt habe, was mich bewegt hat und welche Musik, welche Bücher und Serien mich begleitet haben.

Der Oktober ist wie im Flug vergangen. Gerade erst habe ich mit dem Praktikum begonnen, schon sind die ersten 2 Monate um. So langsam bin ich angekommen und habe mich eingelebt. Trotzdem ist es zu Hause, in den eigenen 4 Wänden, immer noch am schönsten. Also habe ich das lange Wochenende daheim verbracht, ein paar Freunde getroffen und einfach nur die Ruhe meiner eigenen Wohnung genossen.

Im Oktober hatte ich außerdem Familienbesuch, mit dem ich mich in Köln getroffen habe. Ich habe das gute, fast schon sommerliche Wetter für eine Fahrradtour genutzt und ein wenig den Backlöffel geschwungen.

Gesehen: Die neuen Folgen Riverdale. Endlich gehts weiter! Weil die neuen Folgen aber immer nur wöchentlich erscheinen brauchte ich noch was für zwischendurch und habe mich für Mindhunter entschieden. Dabei geht es um zwei FBI-Ermittler Mitte der 70er Jahre, die versuchen die Psyche von Serientätern zu verstehen. Die Serie stellt quasi die Erfingsgeschichte der Profiler da. Sehr spannend und genau mein Ding.

Gelesen:

Andeas Gruber – Todesreigen*

Nach Todesfrist (Teil 1) habe ich mit Todesreigen (Teil 4) angefangen und mich dabei wie ihr seht nicht ganz an die Reihenfolge gehalten. Macht aber nichts. In Todesreigen versucht die Ermittlerin Sabine Nemez den Hintergrund mehrerer Selbstmorde von BKA Beamten aufzuklären und bittet ihren ehemaligen Kollegen Marten S. Sneijder um Hilfe, der sich jedoch jegliche Kooperation verweigert. Insgesamt wieder sehr spannend!

Sebastian Fitzek – Flugangst 7A*

Mats hat Flugangst, begibt sich aber trotzdem an Bord einer Maschine, um bei der Geburt seiner Enkeltochter dabei zu sein. Dann bekommt er einen Anruf. Er als Psychiater soll einen ehemaligen Patienten, der sich ebenfalls an Bord befindet, manipulieren und dazu bringen die Maschine abstürzen zu lassen. Sonst stirbt seine Tochter. Ganz fertig bin ich noch nicht aber es ist mal wieder sehr spannend und ich finde es faszinierend wie Fitzek es schafft die Psyche seiner Figuren zu beschreiben.

Gehört:

Meine Autumn Vibes Playlist auf Spotify:

Geplant: Es steht im November auf jeden Fall noch ein Besuch in der Heimat an. Zumindest mehr oder weniger. Ich habe nämlich Karten für das Oh Wonder Konzert in Wiesbaden und freue mich schon wie wahnsinnig drauf.

*Hierbei handelt es sich um Affiliate-Links.

Personal

Monatsrückblick #9 September – Hi Düsseldorf

29/09/2017
Monatsrückblick September Hi Düsseldorf

Ein neuer Monat geht zu Ende und ich habe euch in diesem Monatsrückblick mal wieder zusammengefasst, was ich erlebt habe, was mich bewegt hat und welche Musik, welche Bücher und Serien mich begleitet haben.

Wie ich euch bereits im letzten Monatsrückblick erzählt habe, mache ich derzeit ein Praktikum in Düsseldorf. Anfang des Monats habe ich also meine 7 Sachen gepackt, mich ins Auto gesetzt und bin zu meiner Familie nach Duisburg gefahren, wo ich für die nächsten Monate wohnen werde. Die erste Woche war noch ganz gemütlich und ich habe versucht mich hier ein bisschen zurecht zu finden. Die Woche darauf ging das Praktikum los. Es macht super viel Spaß aber ich war nach der ersten Woche Abends einfach nur noch müde und bin ins Bett gefallen. Das bessert sich aber schon. Ansonsten ist das Pendeln von Duisburg nach Düsseldorf natürlich ein bisschen anstrengend aber ich nutze die Zeit für Podcasts, Bücher und Hörbücher.

Gesehen:

Ich habe angefangen Love auf Netflix zu gucken während ich auf die neue Staffel von Riverdale warte. Love finde ich ganz witzig und gut für nebenbei.

Gehört:

Bei der lieben Caro habe ich Karten für das The xx Konzert auf dem SWR3 New Pop Festival gewonnen und mich wahnsinnig darüber gefreut. Natürlich auch sie mal kennenzulernen. Ich war bereits Anfang des Jahres auf einem Konzert und dieses Mal wieder genau so begeistert. Ansonsten bin ich gerade Fan von bellyache von Billie Eilish.

Monatsrückblick Düsseldorf

Gelesen:

Karin Slaughter – Die Gute Tochter

Die Geschichte von zwei Schwestern. Als sie noch Kinder waren, hat die eine die andere im Stich gelassen. Als es eine Schießerei in der örtlichen Schule gibt, in die Charlie, mittlerweile Anwältin, verwickelt ist, werden alte Wunden wieder aufgerissen.

Andreas Gruber – Todesfrist

Die Mutter der Komissarin Sabine Nemez wird tot aufgefunden. Der Entführer rief vorher ihren Vater an und gab ihm 48 Stunden Zeit herauszufinden, wieso ihre Mutter entführt wurde – andernfalls müsse sie sterben. Die Todes- und Vermisstenfälle häufen sich, die Morde erinnern an Geschichten aus dem Struwelpeter und Sabine beginnt gemeinsam mit dem arroganten Marten S. Sneijder zu ermitteln.

Unglaublich spannend! Ich habe direkt das nächste Buch von Andreas Gruber angefangen.

Erlebt:

Im Moment bin ich leider ein bisschen krank (Gibt es jemanden, der das gerade nicht ist?) und hoffe einfach nur, dass es nicht schlimmer wird. Letzte Woche habe ich es geschafft mich mit der lieben Miu zu treffen. Sie hat mir einige ihrer Lieblingsfoodspots gezeigt und ich werde jetzt bestimmt nicht verhungern in Düsseldorf. Außerdem habe ich Besuch aus der Heimat bekommen und wir haben zusammen den Landschaftspark in Duisburg ein bisschen erkundet.

Falls jemand irgendwelche Tipps für Düsseldorf für mich hat, freue ich mich natürlich! :)

Personal

Monatsrückblick #8 August – Urlaubsmomente & Kisten packen

30/08/2017
Monatsrückblick August

Ein neuer Monat geht zu Ende und ich habe euch in diesem Monatsrückblick mal wieder zusammengefasst, was ich erlebt habe, was mich bewegt hat und welche Musik, welche Bücher und Serien mich begleitet haben.

Im August war es endlich soweit: Urlaub auf Kreta! Abgesehen von dem verspäteten Flug und der langen Wartezeit auf den Transport zum Hotel war der Urlaub wirklich schön und erholsam. Mir war gar nicht klar, was für schöne und unterschiedliche Ecken Kreta hat.

Monatsrückblick August

Außerdem habe ich mal wieder einen kleinen Ausflug nach Straßbourg gemacht und mir das Mary Poppins Musical in Stuttgart angesehen. Die Karten habe ich bei der lieben Diana von ineedsunshine gewonnen und mich wahnsinnig darüber gefreut. Der Ohrwurm hat noch mehrere Tage angehalten.

In Strasbourg habe wie immer eine Sporthose bei Oysho mitgenommen und ein bisschen bei Sephora gestöbert. Ich habe mich aber zusammen gerissen und mich darauf beschränkt Moonstone von Becca mitzunehmen.

Gelesen: 

Jillian Hoffmann – Insomnia*

Die 17-jährige Mallory verschwindet und taucht erst nach Tagen wieder auf. Sie behauptet von dem Serienmörder der auch der Hammermann genannt wird entführt worden zu sein. Bei ihrer Aussage verstrickt sie sich immer wieder in Widersprüche und der ermittelnde Kommissar durchschaut ihre Lügen schnell. Jahre später hat sie ihren Namen geändert und möchte mit ihren Lügengeschichten von damals nichts mehr zu tun haben. Doch plötzlich fühlt sie sich beobachtet und seltsame Dinge geschehen… – Wieder eine sehr gut durchdachte Story mit überraschendem Ende von Jillian Hoffmann. Solltet ihr noch keines ihrer Bücher kennen und auf Thriller stehen müsst ihr unbedingt die Cupido-Reihe lesen.

Julia Corbin – die Bestimmung des Bösen*

Die Kommissarin Alexis Hall ermittelt in einem Mordfall. Plötzlich tauchen Leichen auf, die mit weißen Anemonen geschmückt sind und die Vergangenheit und die Erinnerung an ihre Eltern holt de Kommissarin ein. – Ein wirklich spannendes Buch, das ich innerhalb eines Tages gelesen habe.

Monatsrückblick

Gehört: Für den Urlaub habe ich den Probemonat von Audible* gestartet. Bisher habe ich Hörbücher immer kostenlos auf Spotify gehört. Was ich an Audible aber ziemlich cool finde, ist der Sleep Timer, das man Stellen markieren und somit eine Art Lesezeichen hinzufügen kann und natürlich, dass es im Vergleich zu Spotify immer die neusten Hörbücher gibt. Gehört habe ich Spectrum von Ethan Cross. Die Reihe, die sich um andere Ermittler dreht habe ich bereits komplett gelesen und die neuen Charaktere in Spectrum fand ich echt super und spannend.

Geplant: In einer Woche ziehe für mein Praktikum in Düsseldorf zu meiner Familie nach Duisburg und so langsam muss ich wirklich mal meine Sachen fertig zusammen packen und für Ordnung sorgen.

*Affiliate Link

Personal

25 Dinge, die ich in 25 Jahren gelernt habe

16/08/2017
25 Dinge in 25 Jahren

Im Juni habe ich meinen 25 Geburtstag gefeiert und kann manchmal nicht glauben, dass ich schon so alt bin. Es gibt Tage an denen ich mich super erwachsen fühle aber auch Tage, an denen ich mich nicht annähernd so fühle und am liebsten nochmal zur Schule gehen würde. In den letzten 25 Jahren sind viele Dinge anders gekommen, als ich vielleicht dachte und erst recht anders, als ich sie geplant hatte. Aus den meisten konnte ich jedoch was lernen. Hier also 25 Dinge, die ich in meinen 25 Lebensjahren gelernt habe.

Freundschaften kommen und gehen. Und das ist okay.

Abends abschminken. Immer!

Am besten nur noch Socken der gleichen Marke kaufen. Spart das lästige Sortieren nach dem Waschen.

Lieber mal ein bisschen mehr kochen und einfrieren, statt ständig teures Essen zu bestellen!

Aufräumen und Putzen geht so viel schneller, wenn man Dinge gleich nachdem man sie gebraucht hat wieder an ihren ursprünglichen Platz zurückstellt.

Die Comfort Zone zu verlassen ist manchmal genau das Richtige.

Ohne Kaffeemaschine bin ich aufgeschmissen.

Für manche Menschen wird man nie gut genug sein und diesen Menschen sollte man nicht hinterher rennen.

Gerade bei Pullis investiere ich lieber in zeitlose und qualitativ hochwertigere Teile, die ich auch in ein paar Jahren noch tragen kann.

‚Nein‘ sagen zu können ist wichtig.

25 Dinge in 25 Jahren

Ich lese lieber ein gutes Buch statt jedes Wochenende im Club zu verbringen.

Ein Ausgleich zur Arbeit ist wichtig.

Nicht immer läuft alles perfekt aber aus den meisten Situationen kann man dennoch was lernen.

Andere um Hilfe zu fragen ist gar nicht schlimm.

Die beste Art Geld auszugeben ist für Reisen.

Die Schulzeit war rückblickend doch gar nicht so schlecht.

25 Dinge in 25 Jahren

Zu viel Freizeit ist auch nicht schön.

Kritik sollte man genau so annehmen können wie Lob.

Schwäche zeigen ist okay.

Manchmal muss man ein paar Umwege nehmen, um an sein Ziel zu gelangen.

Man muss erst lernen allein sein zu können und das zu mögen.

Wahrscheinlich werde ich niemals einen grünen Daumen haben.

Sich ständig mit anderen zu vergleichen bringt nichts.

Über wichtige Entscheidungen sollte man eine Nacht schlafen.

Auch mit 25 fühle ich mich noch nicht vollkommen erwachsen.

Ich hoffe der Beitrag etwas anderer Art hat euch gefallen. Welche wichtigen (oder unwichtigen) Dinge habt ihr bisher in eurem Leben gelernt?