Personal

Monatsrückblick #10 – endlich angekommen

01/10/2017
Monatsrückblick Oktober

Ein neuer Monat geht zu Ende und ich habe euch in diesem Monatsrückblick mal wieder zusammengefasst, was ich erlebt habe, was mich bewegt hat und welche Musik, welche Bücher und Serien mich begleitet haben.

Der Oktober ist wie im Flug vergangen. Gerade erst habe ich mit dem Praktikum begonnen, schon sind die ersten 2 Monate um. So langsam bin ich angekommen und habe mich eingelebt. Trotzdem ist es zu Hause, in den eigenen 4 Wänden, immer noch am schönsten. Also habe ich das lange Wochenende daheim verbracht, ein paar Freunde getroffen und einfach nur die Ruhe meiner eigenen Wohnung genossen.

Im Oktober hatte ich außerdem Familienbesuch, mit dem ich mich in Köln getroffen habe. Ich habe das gute, fast schon sommerliche Wetter für eine Fahrradtour genutzt und ein wenig den Backlöffel geschwungen.

Gesehen: Die neuen Folgen Riverdale. Endlich gehts weiter! Weil die neuen Folgen aber immer nur wöchentlich erscheinen brauchte ich noch was für zwischendurch und habe mich für Mindhunter entschieden. Dabei geht es um zwei FBI-Ermittler Mitte der 70er Jahre, die versuchen die Psyche von Serientätern zu verstehen. Die Serie stellt quasi die Erfingsgeschichte der Profiler da. Sehr spannend und genau mein Ding.

Gelesen:

Andeas Gruber – Todesreigen*

Nach Todesfrist (Teil 1) habe ich mit Todesreigen (Teil 4) angefangen und mich dabei wie ihr seht nicht ganz an die Reihenfolge gehalten. Macht aber nichts. In Todesreigen versucht die Ermittlerin Sabine Nemez den Hintergrund mehrerer Selbstmorde von BKA Beamten aufzuklären und bittet ihren ehemaligen Kollegen Marten S. Sneijder um Hilfe, der sich jedoch jegliche Kooperation verweigert. Insgesamt wieder sehr spannend!

Sebastian Fitzek – Flugangst 7A*

Mats hat Flugangst, begibt sich aber trotzdem an Bord einer Maschine, um bei der Geburt seiner Enkeltochter dabei zu sein. Dann bekommt er einen Anruf. Er als Psychiater soll einen ehemaligen Patienten, der sich ebenfalls an Bord befindet, manipulieren und dazu bringen die Maschine abstürzen zu lassen. Sonst stirbt seine Tochter. Ganz fertig bin ich noch nicht aber es ist mal wieder sehr spannend und ich finde es faszinierend wie Fitzek es schafft die Psyche seiner Figuren zu beschreiben.

Gehört:

Meine Autumn Vibes Playlist auf Spotify:

Geplant: Es steht im November auf jeden Fall noch ein Besuch in der Heimat an. Zumindest mehr oder weniger. Ich habe nämlich Karten für das Oh Wonder Konzert in Wiesbaden und freue mich schon wie wahnsinnig drauf.

*Hierbei handelt es sich um Affiliate-Links.

You Might Also Like

No Comments

Ich freue mich über eure Kommentare

%d Bloggern gefällt das: