Personal

Veränderungen sind nicht mein Ding!

01/01/2017
Veränderungen Titelbild

„Veränderungen sind nicht so mein Ding, weißt du.“ Das war der Satz, der mein Gegenüber zum Lachen brachte. 2 Jahre Australien, danach das Studium in einer völlig neuen Stadt. Er hat gut lachen, ihm fallen Veränderungen scheinbar leicht. Mir als totaler Gewohnheitsmensch fällt es dagegen sehr schwer vertraute Umgebungen oder Menschen zu verlassen.

Das Abitur ist endlich geschafft. Eigentlich ein Grund zur Freude doch anstatt mich mit allen anderen zu freuen, mischt sich bei mir auch ein Gefühl der Traurigkeit unter. Wenn ich gleich vom Schulhof gehe, verlasse ich den Ort, an dem ich 9 Jahre meines Lebens verbracht, großartige Menschen kennengelernt und diese auch jeden Tag gesehen habe.

Ein halbes Jahr später stehe ich am Flughafen. Ich starte bis dato die aufregendste Reise meines Lebens. Ein Roadtrip durch die USA mit meiner besten Freundin, die ich allerdings erst dort treffen werde. Als ich alleine Richtung Boardkartenkontrolleur laufe, Papa und Freund also hinter mir lasse, kommen mir die Tränen. Mitfühlend werde ich gefragt wie lange ich denn weg sei. 5 Wochen. Darüber kann er nur lachen und irgendwie hat er ja auch Recht. 5 Wochen vergehen so schnell.

Veränderungen 1

2016. Ich verlasse das Bürogebäude, in dem ich die letzten 3 Jahre viele Tage und auch schlaflose Nächte verbracht habe. Endlich lasse ich den Job, der mir in Wirklichkeit schon lange keinen Spaß mehr gemacht hat, hinter mir. Eigentlich hatte ich ihn nur noch aus Bequemlichkeit. Ich weiß, dass es in Zukunft eigentlich nur noch besser werden kann und trotzdem kommen mir die Tränen als ich an meinem letzten Tag im Auto sitze.

Raus aus der Komfortzone!

Wenn ich mein persönliches 2016 jetzt Revue passieren lasse, merke ich, dass meine Entscheidungen absolut richtig waren. Und im Nachhinein sind die Veränderungen gar nicht mehr schlimm sondern einfach nur großartig! Deshalb habe ich mir als einzigen Vorsatz für 2017 genommen, meine Komfortzone ein bisschen häufiger zu verlassen und mich auf die Veränderungen einzulassen. Ich weiß noch nicht, was genau mich erwartet. Alleine wohnen. Ein Praktikum. Vielleicht auch eine neue Stadt? Ich freue mich jedenfalls drauf!

Ich wünsche euch allen ein tolles neues Jahr!

You Might Also Like

4 Comments

  • Reply Melanie 01/01/2017 at 11:01

    Ich mag meine gewohnte Zone auch sehr gerne und kann dich sehr gut verstehen. Aber jede Veränderung bringt auch positives mit sich. ich wünsche dir für 2017 den Mut dazu :-*

    viele liebe Grüße
    Melanie / http://www.goldzeitblog.blogspot.de

  • Reply amely rose 01/01/2017 at 18:33

    ach wie gut ich dich da verstehe, ich verlasse meine comfort Zone auch eher ungerne,
    also wollen würde ich schon aber ich bin einfach ein Gewohnheitstier.
    ich wünsche dir einen schönen start ins neue jahr <3

    alles Liebe deine AMELY ROSE

  • Reply beauty and the beam 02/01/2017 at 19:43

    Ich kann dich irgendwie verstehen und irgendwie auch nicht… Mich zieht das Neue immer sehr stark an. Aber doch zieht es mich immer wieder in meine Heimat zurück… Ganz komisch, weil ich es in meiner Heimat, wenn ich da bin ganz schrecklich finde… Wenn ich aber weg bin, fehlt sie mir…
    Ich wünsche dir alles Gute fürs neue Jahr und hoffe dass du deinen Vorsatz einhalten kannst. Mein einziger Vorsatz für 2017 ist es wieder mehr von der Welt zu sehen. 3-4 Wochenendtrips und eine Woche Sommerurlaub sind geplant :)
    Allerliebst
    Mona von Beauty and the beam

  • Reply Any 02/01/2017 at 22:48

    Ich finde das ist ein wirklich schöner Vorsatz und einen ganz ähnlichen habe ich auch – sich einfach mehr trauen und weniger nachdenken.
    Ein frohes neues Jahr wünsche ich dir! :)

    Liebst,
    Any | Echo Of Magic

  • Ich freue mich über eure Kommentare

    %d Bloggern gefällt das: